Ästhetische Dermatochirurgie – zur Verschönerung der Haut

Operative Eingriffe zur Verschönerung der Haut auf Patientenwunsch und ohne medizinische Indikation können sinnvoll sein.

Unter der «ästhetischen Dermatochirurgie» versteht man operative Eingriffe an der Haut und an den Hautanhangsgebilden, die nicht rein medizinisch indiziert sind (aufgrund eines Tumors/Krankheit oder zur Diagnostik einer Erkrankung beitragen) und auf Wunsch des Patienten zur Verschönerung der Haut und/oder des Erscheinungsbildes durchgeführt werden. Die ästhetische Chirurgie deckt ebenso wie die klassische Chirurgie traditionelle, chirurgische Verfahren (Exzisionen mit Skalpell und Hautnaht), aber auch modernere therapeutische Verfahren, wie die Laserchirurgie oder die Kombination beider Techniken ab.

Ästhetisch-chirurgische Eingriffe an der Haut werden in unserer Praxis bei folgenden Situationen empfohlen oder angewandt:

  • Zur Entfernung von gutartigen Hautveränderungen und „Hautflecken/Altersflecken“ (abstehende Muttermale, Fibrome, Alterswarzen, Lipome, Xanthelasmen, etc.)
  • Zur Korrektur von eingerissenen Ohrläppchen
  • Zur Hautstraffung an Oberlidern (sog. Blepharoplastik)
  • Zur Korrektur von unschönen Narben

Wie funktioniert ein ästhetisch-chirurgischer Eingriff?

Vor jedem ästhetisch-chirurgischen Eingriff findet eine eingehende Besprechung Ihres Anliegens und die Untersuchung Ihres Hautproblems im Rahmen unserer Sprechstunde statt. Danach werden Sie eingehend über die Behandlungsmöglichkeiten, Art und Ablauf des Eingriffs, Art der Betäubung (Lokalanästhesie) sowie über die zu treffenden Verhaltensmassnahmen vor und nach dem Eingriff informiert.

Fallbeispiele Ästhetische Dermatochirurgie

Kosten

Die Kosten richten sich nach Aufwand und nach der angewandten Technik. Sie werden im Voraus vereinbart und müssen vom Patienten selbst bezahlt werden. Die Krankenkasse beteiligt sich nur in Ausnahmefällen an den Kosten.