Was sind Besenreiser?

Unter Besenreisern versteht man feine, sichtbare, bläuliche oder rötliche, erweiterte Gefässe im Bereiche von Unter- und Oberschenkeln. Besenreiser können, aber müssen nicht auf eine Erkrankung des tieferen Venensystems hinweisen. Meist treten sie familiär gehäuft auf.

Behandlung von Besenreisern

Zur Behandlung von Besenreisern werden verschiedene Behandlungsmethoden angeboten. Die einfachste, sicherste und vor allem die mit den ästhetisch besten Resultaten ist die Verödungs- oder Sklerosierungstherapie. Bei dieser Therapie wird in die intakten, feinen Gefässe ein Mittel eingespritzt, das zu einem Verkleben («Veröden») und somit zu einem Verschwinden der störenden Gefässe führt.

Wieviele Behandlungen notwendig sind, um das von Ihnen gewünschte Resultat zu erhalten, hängt vor allem auch von der Anzahl Ihrer Besenreiser ab. In der Regel braucht es vor allem bei vielen Besenreisern mehrere Sitzungen. Die Behandlung kann ambulant in unserer Praxis durchgeführt werden. Einschränkungen im Alltag gibt es keine, ausser dass Sie sich während sechs Wochen keiner Sonnenbestrahlung (inkl. Solarium) aussetzen dürfen.

In einem persönlichen Beratungsgespräch informieren wir Sie gerne darüber, wie viele Behandlungen voraussichtlich für Sie nötig sein werden, und was Sie kosmetisch von der Behandlung erwarten können.