Übermässiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Übermässiges Schwitzen im Bereich der Achselhöhlen und/oder an Handflächen und Fussflächen kann für Betroffene sehr lästig sein. Wenn lokale Massnahmen zur Eindämmung des Schwitzens – wie z.B. spezielle das Schwitzen hemmende Deo-Stifte, oder schweisshemmende Lösungen – zu keinem Erfolg führen, kann das übermässige Schwitzen mit Hilfe von Botulinumtoxin auf einfache Weise wesentlich und über längere Zeit erfolgreich gehemmt werden, ohne dass hierfür aufwendige und oft nebenwirkungsreiche Operationen nötig sind.

Abklärungen bei übermässigem Schwitzen

In der Regel sind bei lokal verstärktem Schwitzen keine weiteren Abklärungen erforderlich, da es sich meistens um eine sog. essentielle Hyperhidrose (syn: primäre Hyperhidrose) handelt, d.h. das vermehrte Schwitzen ist anlagebedingt oder familiär, so dass keine weiteren Ursachen gefunden werden können. Ist das vermehrte Schwitzen eine Begleiterscheinung einer zugrundeliegenden Erkrankung (z.B. Schilddrüse, unbehandelter Bluthochdruck, Arzneimittelnebenwirkung etc.) so spricht man von sekundärer Hyperhidrose. In diesem Fall ist es allenfalls notwendig weitere Abklärungen zu veranlassen.

Therapie

Während die lokalisierten Formen behandelt werden können, muss bei der sekundären Form die Grundkrankheit therapiert werden. Falls die lokal angewandten Massnahmen wie Aluminiumhydroxid als Lösung oder in speziellen Deodorantien nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann das lokalisierte, übermässige Schwitzen mit Hilfe von Botulinumtoxin auf einfache Weise effizient und über Monate erfolgreich gemindert werden.

Welche Art von Hyperhidrose bei Ihnen allenfalls vorliegt und ob, bzw. wie diese am besten behandelt werden kann, werden wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen diskutieren.